ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis = Hilfe für Indien e. V.
ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis = Hilfe für Indien e. V.

ASHA-Patenschaften: Hoffnung auf eine Zukunft

 

Die Übernahme einer Patenschaft hilft einem Kind, den Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft einschlagen zu können. Hier möchten wir Ihnen unser Patenschaftsmodell und die häufig gestellten Fragen vorstellen und beantworten. Sollten Sie Interesse haben oder noch Fragen offen bkleiben, können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. 

 

Wen unterstütze ich mit einer Patenschaft?

 

Die Kinder, die die Schulen und Internate in den Missionsstationen in der Diözese Patna besuchen gehören zu den Volksstämmen „Dalits und Tribals“, den Kastenlosen der indischen Gesellschaft. Es ist für sie von sich aus nicht möglich, Schulbildung zu erlangen, denn ihre Eltern sind so arm, dass sie nicht jeden Tag etwas zu Essen, geschweige denn das Schulgeld für eine staatliche Schule aufbringen können. Schon bei der Geburt ist ihr Schicksal in Armut und Elend besiegelt – und nur Schulbildung gibt ihnen die Möglichkeit, diesem vorprogrammierten Kreislauf der Armut zu entkommen und eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben zu haben. Diese Kinder werden von ASHA an Paten vermittelt.

 

Wie viel Geld braucht ein Kind zum Leben?

 

Mit monatlich 15 Euro unterstützen Sie ein Kind und garantieren ihm somit Schulbildung inkl. Lehrmaterial, ein Dach über dem Kopf, jeden Tag etwas zu essen, Unterweisung in Hygiene sowie Kleidung – kurzum ein kindgerechtes Dasein. Das Geld kommt zu 100 Prozent Ihrem Patenkind zugute, denn die Abwicklung der Patenschaften erfolgt mit minimalem Verwaltungsaufwand sowie durch großes ehrenamtliches Engagement.

 

Wie lange dauert eine Patenschaft?

 

Sie können sich zunächst für einen Jungen oder ein Mädchen entscheiden. Dieses Kind unterstützen Sie dann im Regelfall bis zum Ende seiner Schulzeit (in der Regel zwischen 8 und 12 Jahren) oder bis das Kind aus privaten Gründen (z.B. Umzug) die Schule verlässt. Sollten Sie die Patenschaft aus irgendwelchen Gründen nicht fortführen wollen oder können, ist dies selbstverständlich möglich und wir von ASHA versuchen dann, einen neuen Paten für das Kind zu finden. Hier reicht eine kurze Information an uns.

 

Besteht Kontakt zu meinem Patenkind?

 

Wenn Sie sich entschieden haben, eine Patenschaft zu übernehmen, bekommen Sie von Ihrem Patenkind ein Datenblatt mit den bekannten Angaben wie Name, Geschwister, Eltern, Tätigkeit der Eltern und die Schule, die das Kind besucht. Das Geburtsdatum hat in Indien keinen so großen Stellenwert, wird aber in den meisten Fällen ebenfalls angegeben. Zudem erhalten Sie ein Foto von Ihrem Patenkind. Immer wieder (etwa einmal im Jahr) erhalten Sie von Ihrem Patenkind einen Brief und meistens auch ein von ihm gemaltes Bild. Diese Briefe kommen gesammelt an das ASHA-Team, das sie dann an die Paten weiterleitet. Ihre Adresse geben wir nicht nach Indien weiter und gewähren Ihnen einen sorgsamen Umgang mit den uns von Ihnen bekannten Daten.

Da die Kinder, die durch eine Patenschaft zur Schule gehen können, den anderen Kindern dort gegenüber nicht bevorzugt werden sollen, ist es leider nicht möglich, von Deutschland aus Kontakt zu den Kindern aufzunehmen.

 

 

Wohin geht mein Geld?

 

Sie überweisen die 15 Euro monatlich oder einmal jährlich 180 Euro auf eines unserer ASHA-Konten. Wir überweisen das Geld dann gesammelt (wegen der hohen Überweisungskosten) nach Indien. Von dort bekommen wir eine Bestätigung über die Ankunft des Geldes von Erzbischof William D’Souza bzw. einem seiner Priester. Sie erhalten dann selbstverständlich eine Spendenbescheinigung von ASHA.

 

Zum Bischof und seinen Priestern besteht ein sehr offenes und freundschaftliches Verhältnis, was durch gegenseitige Besuche immer wieder aufrechterhalten wird. Bei diesen Besuchen sehen wir natürlich auch, dass unsere Arbeit und die Unterstützung, die wir durch Spenden oder der Übernahme von Patenschaften bekommen, Früchte trägt und dass sich von Mal zu Mal einiges auf den Missionen, vor allem in Basauni, verändert.

 

 Schenken auch Sie einem Kind durch die Übernahme einer Patenschaft Hoffnung auf eine Zukunft und eine Chance, der grenzenlosen Armut zu entkommen!

 

Wir – und vor allem die Kinder – würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit!

 

Ihr ASHA-Team

28. Oktober 2018

"Mini-Kirbe"

Gemeindehalle

Heuchlingen

Aktuelles & genauere Informationen bei Termine

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
© ASHA-Hoffnung - Heuchlinger Helferkreis