ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis = Hilfe für Indien e. V.
ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis = Hilfe für Indien e. V.

_________________________________________________

 

26. Oktober 2014 in der Gemeindehalle

 

"Mini-Kirbe"

 

Ein zünftiges schwäbisch-indisches Oktoberfest, das

mittlerweile schon echte Tradition ist und bei unseren

Besuchern großen Anklang findet.

Gerne darf ich Sie im Namen des gesamten ASHA-Teams zu

diesen Veranstaltungen einladen und würde mich freuen,

wenn wir uns das eine oder andere Mal persönlich treffen.

_________________________________________________

 

_________________________________________________

 

Heuchlingen setzte bei seinem
 
Ostalbvesper auf schwäbisch-​indisches

Fingerfood

Das HeuchlingerOstalbvesper setzte auf schwäbische Tradition. Doch auch orientalische Einflüsse waren auszumachen. Nicht nur was die Gerichte betraf, sondern auch das Programm auf der Sparkassen-​Bühne.


Von Felix Deininger HIMMELSGARTEN. Bereits zu Anfang merkte man, dass es sich ein Hauch von Indien im Himmelgarten breit machte. Um 16 Uhr betrat eine sri-​lankische Tanzgruppe die große Bühne und brachte Bollywood auf die Gartenschau. Dies hatte auch einen besonderen Grund. Die Gemeinde unterstützte mi ihremOstalbvesper den Heuchlinger Helferkreis für Indien, kurz ASHA, an den auch alle Spenden gingen. Der Verein hilft Kinder in Indien eine Schulausbildung zu erhalten, um der Armut zu entkommen. Daher gestaltete sich das Essen auch „schwäbisch-​indisch“. Zu Schmausen gab es Flammkuchen aus dem Holzbackofen und vegetarischer Gemüsereis „Birijani“. Als Getränke wurden Most aus dem Leintal und indischer Tee gereicht. Damit scheinen die Organisatoren einen Nerv getroffen zu haben, denn die Tafel war bis auf den letzten Stuhl besetzt. Während sich die Gäste es schmecken ließen, sorgte der Musikverein für genussvolle Töne. Doch auch die vielen anderen örtlichen Vereine sorgten für großartige Unterhaltung auf der Sparkassen-​Bühne, die vom Heuchlinger Urgestein Winfried Steeb angekündigt wurden. Die Voltigiergruppe des Reit und-​Fahrvereins zeigte ihr beeindruckendes Können, wie auch die Turnados mit einem Zirkusprogramm. Sie zeigten atemberaubende akrobatische Kunststücke auf Stelzen und Pedalos, auf der Bärenrolle, mit Seilen und anderen Geräten. Musikalisch wurde es mit mit den Chören des Liederkranz. Der gemischte Chor und die Chorus Lein unterhielten mit ihren Lieder-​Repertoire. Heuchlingens Bürgermeister, Peter Lang, hieß alle Gäste zum Heuchlinger Nachmittag herzlich willkommen. Er freue sich das so zahlreiche Vereine und Verbände zum Gelingen der Veranstaltung ihren Teil dazu beigetragen haben. Dies beweise die großartige Vielfalt der Gemeinde, die sie auf der Gartenschau präsentierten. Deshalb sollten die Besucher auch nicht an Applaus sparen.

 

Remszeitung /Lokalnachrichten/Gmuend/Landesgartenschau Mittwoch, 20. August 2014


_________________________________________________

 

_________________________________________________

_________________________________________________

KURZ UND BÜNDIG

Heuchlinger Wahlcafé geöffnet

Der Heuchlinger Helferkreis für Indien, ASHA, lädt am Wahlsonntag, 25. Mai, traditionell zum Wahlcafé in den Schulungsraum des Heuchlinger Feuerwehrhauses ein. Neben einer reichhaltigen Kuchentheke wird mit Maultaschen und Kartoffelsalat auch ein kleines Mittagessen geboten. Das Wahlcafé gehört traditionell zum Veranstaltungskalender des Helferkreises, der mit solchen Veranstaltungen Geld für Schulprojekte für die Ärmsten der Armen in Nordindien sammelt. Geöffnet ist das Café für den guten Zweck am Sonntag ab 10 Uhr.
 

© Schwäbische Post 22.05.2014

 

_________________________________________________

30. April 2014

 

-Eröffnungsfeider der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd_

 

 

ASHA war dabei-

-vertreten durch die Tanzgruppe des Srilankischen Kulturvereins Aalen-

ASHA auf der Landesgartenschau

30. April 2014 in Wetzgau

Eröffnungsfeier

 

Srilankischer Kulturverein Aalen  vertritt  ASHA  bei der Eröffnungsfeier der Landesgartenschau am 30. April 2014  / 14 Uhr in Schwäbisch Gmünd  in Wetzgau .

 

Sie unterstützen die Arbeit von ASHA und  tanzen für mehr Gerechtigkeit  für Kinder, vor allem auch für Mädchen , in Indien.
 

 

Schulbildung  gegen Kinderarbeit und Armut-- oberstes Ziel von ASHA

 

_________________________________________________

 

ASHA auf der Landesgartenschau

30. April 2014 in Wetzgau Eröffnungsfeier &

20. August 2014 Ostalbvespertisch

 

Die Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd ist

bereits in aller Munde. Auch ASHA darf sich auf

dieser Großveranstaltung präsentieren. Bei der

Eröffnungsfeier werden wir mit einer indischen

Tanzgruppe aus Aalen dabei sein und beim

Heuchlingen­Tag" am 20.8.2014 wird ASHA bei der

Bewirtung mithelfen. Evtl. folgt ein 3. Termin.

_________________________________________________

30. März 2014

 

Schwäbisch-Indisches Frühlingsfest

 

in der Gemeindehalle

 

Mit schwäbischen und indischen Spezialitäten kochen

 

wir für unsere Kinder, um Ihnen die Schulausbildung

 

für 2015 zu sichern.

 

_________________________________________________

Gmünder Tagespost 10.02.2014

_________________________________________________

 

ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis
Hilfe für Indien e.V.
Gänsbühlstr. 19
73572 Heuchlingen

 

ASHA = Hoffnung =Heuchlinger Helferkreis = Hilfe für Indien e.V

 

Einmal über den Tellerrand hinauszu schauen… das erlebten die Besucher des Filmvortrages „ Vom Himalaya zum TajMahal „ zu dem der Verein ASHA nach Heuchlingen eingeladen hatte. Marlene und Ludger Kirschey aus Heubach ,nahmen die Zuschauer mit auf eine interessante Erlebnisreise. Die Reise begann in Nepal und Ludger Kirschey führte mit fundiertem Wissen über Kultur, Religionen, Land und Leute durch den Film.

Das Kathmantu Tal präsentierte sich in üppiger Schönheit und die mächtigen Bergketten des Himalajas überzeugten durch ihre schneebedeckten Gipfel. Alte Kulturstätten waren ebenso zu bestaunen wie Brauchtümer verschiedener Regionen oft mit religiösem Hintergrund.

Weiter ging die Reise nachNordindien ,Varanasi; die heiligste Stadt der Hindu’sempfängt uns mit all seiner exotischen Ausstrahlung und bedarf einiger Worte um sie zu beschreiben. Wir treffen auf Bettelmönche,Saddhu’s und Asketen,heilige Kühe die den Müll und Unrat der Stadt durch suchen. Im Gebet versunken sitzen Brahmanen, Hindupriester auf den Plateaus über dem Ganges. Der spirituelle Mittelpunkt dieser Stadtist das Ufer des Gangesmit den Ghates(Treppen die zum Ufer führen. Für jeden Hindu ist es das Höchste, einmal im Leben nach Varanasi zu pilgern ,um sich von allen Sünden rein zu waschen. Wer hier stirbt und verbrannt wird, ist vom Leid der Widergeburt befreit. Die Scheiterhaufen qualmen ununterbrochen und täglich werden hunderte von Leichen verbrannt.

Jeden Morgen und jeden Abend bewegen sich Tausende von Menschen zum Ganges um sich dortbei Sonnenauf- oder-untergang mit rituellen Waschungen und dreimaligem Untertauchen im Ganges, von den Sünden reinzuwaschen. Man muß kein gläubiger Hindu oder Inder sein um die besondere Spiritualität dieses einmaligen Ortes zu spüren , so erläuterte Ludger Kirschey und nie mehr hätte er noch einmal einen spirituell so beeindruckenden Ort erlebt. .

Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch des TajMahals in Agra, das sich in gigantischer Schönheit präsentierte. Der Wüstenstaat Rajasthan, , Jaipur, , der Palast der Winde, das Rote Fort, unzählige Tempel, Besitztümer der Maharaschas , alles Zeugen einer prunkvollen Vergangenheit. In Delhi endet die Reise und mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, dem Lotus Tempel, IndiaGate ,MahathmaGhandi Denkmal und vieles mehr, zeigte sich Delhi als eine europäisch geprägte Stadt.

Und doch hatte man während des ganzen Films auch die andere Seite Indiens vor

Augen, diese schreckliche Armut,die Indien auf so gegensätzliche Weise prägt.

Der Verein ASHA = Hoffnung = Heuchlinger Helferkreis e.V, hat es sich zur Aufgabe gemacht, gerade den Kindern dieser armen Bevölkerungschicht Indiens, den Kastenlosen und niederen Kasten, Schulausbildung zu ermöglichen. –Denn nur durch Schulausbildung kann man den ewigen Kreislauf der Armut ,der durch die Geburt schon vorprogrammiert ist, unterbrechen. Marlene und Ludger Kirschey hatten sich spontan bereiterklärt den Film für ASHA vorzuführen und somit die Arbeit des Vereins zu unterstützen. Der Eintritt war frei, wurde aber von den begeisterten Zuschauern mit großzügigen Spenden für die Arbeit des Vereins belohnt.

Danke an Marlene und Ludger Kirschey und allen Besuchern für ihre Mithilfe, Kindern eine würdige Zukunft zu schenken. Mehr über ASHA erfahren Sie auf unserer homepage : www. asha–hoffnung-heuchlinger-helferkreis.de

_________________________________________________

Filmvortrag 01. Februar 2014 / Mitteilungsblatt

02. Februar 2019

Filmvortrag

"Südafrika"

Feuerwehrhaus

Heuchlingen

Beginn ca. 19:30

 

17. März 2019

"Frühlingsfest"

in der Gemeindehalle Heuchlingen

ab ca. 11:00 bis ca. 15:30

Aktuelles & genauere Informationen bei Termine

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
© ASHA-Hoffnung - Heuchlinger Helferkreis